Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
 

1. Die Hundetagesstätte nimmt den Hund des Besitzers für einen vereinbarten Zeitraum in Obhut. Der Hund wird während seines Aufenthaltes artgerecht betreut und gepflegt.  

 

2. Die Hundetagesstätte ist nicht verpflichtet die Besitzverhältnisse des Hundes zu klären und verlässt sich auf die Angaben des Hundehalters und die Eintragungen im Impfpass.

 

3. Der Vertrag & die AGBs behält ihre Gültigkeit für spätere Unterbringungen. 

 

4. Es ist der Hundetagesstätte vorbehalten zu entscheiden, ob der in Obhut gegebene Hund verträglich ist mit anderen Hunden. Ebenso liegt es im Ermessen der Hundetagesstätte individuelle Hundegruppen zusammen zu stellen oder die Hunde einzeln zu halten. 

 

5. Der Besitzer versichert, dass sein Hund gesund ist und eine gültige Impfung gegen Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose, Staupe und Zwingerhusten vorliegt. So wie vor der Unterbringung entwurmt und mit einem Flohmittel behandelt wurde.

 

6. Der Besitzer macht zuverlässige und klare Angaben über den Gesundheitszustand des Hundes (Läufigkeit, Krankheit ect. )Insbesondere über die Verabreichung von Medikamenten und des Futters. 

 

7. Die Hundetagesstätte übernimmt keine Haftung für entlaufene Tiere, ebenso wenig für allfällige Schäden welche am Tier durch eine Infektion (z.B. Seuchen) oder einen Unfall (z.B. Beisserei) entstehen. Erkrankt ein Tier, so ist die Hundetagesstätte ermächtigt einen Tierarzt herbeizuziehen. Die Behandlungskosten gehen in jedem Fall zu Lasten des Besitzers und sind bei Abholung des Tieres sofort zu begleichen. 

 

8. Stirbt das Tier altersbedingt oder aus unvorhersehbaren Gründen, wird jede Haftung abgelehnt. Sämtliche anfallenden Kosten gehen zu Lasten des Besitzers. 

 

9. Die Hundetagesstätte übernimmt keine Verantwortung für mitgebrachte Sachen (Decken, Schüsseln, Spielzeug etc.)

 

9.a.Der Besitzer des Hundes haftet jedoch für Schäden, welche sein Tier bei dem Aufenthalt in der HuTa oder auf Spaziergängen verursacht hat.

 

10. Der Besitzer verpflichtet sich, den Hund an dem vereinbarten Termin wieder abzuholen. Wenn der Hund nicht abgeholt wird, gelten die angeben Preise.

 

11. Der Pensionsbetrag ist nach Erhalt der Rechnung von 10 Tagen fällig oder bei Abholung des Hundes. Zusatzkosten (Tierarzt, Medikamente etc.) müssen bei Abholung des Hundes beglichen werden.

 

11.a.Tageshunde wie auch Hunde des Spazierdienstes müssen am Vortag bis 18.00 Uhr abgemeldet werden, ansonsten wird ein teil Betrag von 20.00 CHF verrechnet.

 

12. Beim abholen und bringen, sind die Hundehalter verpflichtet ihr Haustier zwingend an der Leine zu führen.  

 

13. Unnötiges aufziehen beim abholen der Hunde ist zum Schutz der anderen Hunden wie auch der Nachbarschaft zu liebe untersagt. 

 

14. Bei nicht Einhaltung der Zahlungsfrist von Rechnungen der bezogenen Dienstleistung erlaubt sich die Hundetagesstätte eine Mahngebühr zu von 20.00.- CHF zu verrechnen.

 

15. Bei Verdacht auf Verstösse gegen das Tierschutzgesetz seitens des Besitzers erlaubt sich die Hundetagesstätte Anzeige bei dem kantonalen VetAmt einzureichen.

 

16. Die Annahme und Ausgabe der Hunde wird nur von dem Personal der Hundetagesstätte getätigt.

 

17. Bei Missachten der AGB’s nach wiederholten ermahnen, lehnt die HuTa die weitere Betreuung der Tageshunde ab.